Hardgainer

Hardgainer

Hardgainer

Hardgainer

Als Hardgainer bezeichnet man Menschen, die einen besonders schnellen Stoffwechsel haben. Das heißt, dass alle aufgenommen Kalorien sehr schnell verbrannt werden. Diese Menschen haben oft das Problem Masse aufzubauen und sind aus diesem Grund sehr dünn.

Neben dem Problem, dass die aufgenommen Nährstoffe sehr schnell verbrannt werden, ist ein weiteres Problem oftmals mangelndes Wissen zum Thema Ernährung. So ernähren sich Hardgainer oftmals zu Kohlenhydratarm. Oft ist auch die aufgenommene Kalorienanzahl viel zu gering um zu zunehmen.

Für Hard Gainer sollte das Hauptaugenmerk auf Kohlenhydraten liegen. Kohlenhydrate fördern nämlich die Ausschüttung von Insulin. Insulin befördert die Nährstoffe schnell zur Muskelzelle und lagert diese dort ein. Ohne Insulin können die Muskelzellen gar nicht gefüllt werden. Aus diesem Grund gilt Insulin auch als anabolstes Hormon.

Auch genügend Fette sollten von einem Hardgainer zu sich genommen werden. Fette haben den Vorteil, dass Sie 9kcal pro Gramm, die gesamt Kalorien nach oben steigen lassen können. Denn eine Gewichtszunahme ist nur dann möglich, wenn mehr Kalorien zugeführt werden, als vom Körper verbannt werden. Aber auch Proteine sind ein sehr wichtiger Nährstoff für Hardgainer, denn diese tragen zum Aufbau von Muskelmasse bei.

Aus diesen verschiedenen Gründen gibt es viele nützliche Supplemente für Hardgainer. Denn eine so erhöhte Kalorienaufnahme kann auf Dauer ohne Hilfe sehr anstrengend sein. Nicht nur das Sättigungsgefühl auch der zeitliche Aspekt spielt hierbei eine Rolle. So können Produkte wie Weight Gainer, Creatin und Glutamin den Alltag eines Hardgainer vereinfachen.

 

Ein Hard-Gainer ist ein willkürliches Etikett, das eine Person beschreibt, die Bodybuilding praktiziert, aber es ist eine Herausforderung, Muskulatur zu entwickeln, unabhängig von der Menge an Aufwand. Das Gegenteil eines Hardgainers ist ein Easygainer. [1] [nicht zitiert]Schwierigkeiten beim Muskelaufbau sind oft mit dem ektomorphen Somatotyp assoziiert, andere häufige Gründe sind aber auch Mangel an richtiger Ernährung, angemessene körperliche Aktivität oder zu wenig Erholungszeit für die gestressten Muskeln um ihren vorherigen Zustand wiederzuerlangen und dann größer zu werden (Übertraining) . [2] [nicht im Zitat angegeben]Für den wahren Hardgainer liegt das Problem tiefer unter den oben genannten erforderlichen Elementen des Muskelzuwachses. Dies sind typischerweise Krankheiten, die die Muskeln und / oder die Proteinsynthese beeinflussen, oder es könnte eine genetische Störung geben, die die Proteinsynthese behindert und / oder die maximale Menge an Muskeln begrenzt, die der Körper für eine relativ kleine Menge halten kann.

Posted by
we-webdesign
we-webdesign has not yet written their Bio.
Meanwhile we can say that he already contributed with 14 post(s).

Leave a Comment

*Required fields Please validate the required fields

*

*